Befreiungsschlag für Herren-1, mu18 weiter souverän

Daniel Nüsse kurz vor seinem entscheidendem Wurf (Symbolbild)

Da ist das Ding! Nach drei knappen Niederlagen haben unsere Herren-1 endlich den ersten Oberliga-Sieg der Saison (und der Vereinsgeschichte) eingefahren! Im „Ghetto-Derby“ gegen den Tus Neukölln lag das Team von Coach Frank fast die ganze Zeit in Führung, konnte sich aber nie entscheidend absetzten. Die Hektik und Lautstärke in der Schönstedtstraße wuchs mit jeder Spielminute, beide Teams schenkten sich vor allem in der Verteidigung keinen einzigen Millimeter. So war der Weg frei für eine äußerst spannende Schlussphase, die erstaunlicherweise kaum von Auszeiten oder Freiwürfen unterbrochen wurde. Nachdem die Neuköllner 19 Sekunden vor Schluss zum 58:58 ausgleichen konnten, blieb unseren Herren eine letzte Chance, um das Spiel vor der Overtime zu entscheiden. Was dabei herauskam, war so ziemlich genau das komplette Gegenteil von einer gut strukturierten Offense: Übertönt durch lautes Geschrei der Zuschauer und der Neuköllner Bank, verstand kaum ein Spieler die Anweisungen des Coaches oder das Herunterzählen der Uhr am Kampfgericht. Zum Glück fasste sich Point Guard Daniel „Vechta’s Finest“ Nüsse wenige Sekunden Schluss ein Herz und ließ den Ball in seiner unnachahmlichen Technik aus ca 7 Metern Richtung Korb fliegen. Der Ball war noch in der Luft, als die Sirene ertönte, küsste dann das Brett und fiel von dort durch den Ring. Der gegnerische Coach nannte es den „hässlichsten Wurf aller Zeiten“, den Herren-1 aber war das ziemlich egal – gefeiert wurde trotzdem.

Auch wenn dieses Spiel für die Nerven vieler Wiesel-Fans vermutlich schon genug war, hatte der Spielplan noch deutlich mehr zu bieten. Direkt vor den Herren-1 gaben die neu gegründeten Herren-3 ihr Heimdebüt in der Schönstedtstraße und zeigten eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zum ersten Spiel. Leider setzten sich im letzten Viertel dann doch die erfahrenen Pankower durch, doch die Tendenz geht beim Team von Coach Chris Eßer auf jeden Fall in die richtige Richtung. Einen ausführlichen Bericht zum Spiel gibt es auf der Facebook-Seite der Herren-3.

Die Damen-2 und Herren-2 mussten für ihre Spiele den weiten Weg nach Staaken antreten und kehren mit gemischten Gefühlen zurück. Während die Damen von Coach Sandro ihr Spiel gewinnen konnten, starteten die Herren-2 gegen ein überraschend starkes Spandauer Team mit einer deutlichen Niederlage in die Saison.

Blicken wir zum Abschluss auf die Jugendteams, bei denen aktuell vor allem wu13 und mu18 überzeugen können. Als einzige Wiesel-Teams sind sie noch ungeschlagen und fuhren an diesem Wochenende sogar echte Kantersiege ein, bei denen beide Teams die „100“ vollmachten. Herzlichen Glückwunsch an beide Teams, lasst euch den Kasten Kuchen beim Training schmecken!
Unser mu14 war gleich doppelt im Einsatz und kassierte am Samstag eine deutliche Niederlage gegen ISS. Immerhin schienen die Jungs von Coach Arash aus den Fehlern gelernt zu haben und revanchierten sich am Sonntag mit einem Sieg im Auswärtsspiel gegen den VfB Hermsdorf. Die mu12-Teams mussten beide eine Niederlage hinnehmen, wobei in dieser Altersklasse natürlich sowieso wenig Wert auf die einzelnen Ergebnisse gelegt werden sollte. Wichtiger sind die stetige Weiterentwicklung sowie der Spaß am Spiel und diese zwei Elemente waren definitiv zu erkennen. Um es mit Coach Frowin zu sagen: „abhaken und weiterarbeiten“, dann werden sich bald die ersten Erfolge einstellen.

Zum Abschluss wie immer alle Wiesel-Ergebnisse im Überblick:

Herren-1 vs Tus Neukölln: 61:58
TSC Spandau 3 vs Herren-2: 89:64
Herren-3 vs SG Einheit Pankow 3 46:55
TSC Spandau 2 vs Damen-2 42:54
DBV Charlottenburg 2 vs mu18 25:111
Friedenauer TSC vs wu13 15:108
mu14 vs ISS 58:79
VfB Hermsdorf vs mu14 49:78
mu12-2 vs Berlin Baskets 23:62
mu12-1 vs Berlin Tiger 36:55
Berlin Baskets Viktoriastadt vs U10

 

In den nächsten Wochen wird es dann etwas ruhiger für die Wiesel, da die meisten Ligen in den Herbstferien eine kurze Pause einlegen. Unsere Erwachsenen-Teams sind aber weiterhin im Einsatz und freuen sich über Unterstützung! Schaut doch einfach mal in den Gesamt-Spielplan und kommt zum Anfeuern vorbei!

Veröffentlicht in Allgemein, Spielbetrieb, Wiesel News

Facebook Weddinger Wiesel

Breaking News: Der @berliner_basketball_verband und @dbb_basketball bereiten fleißig die Rückkehr in den Spielbetrieb vor! Stand jetzt soll die Saison in Berlin tatsächlich schon am 5./6. September unter Einhaltung bestimmter Hygieneregeln starten. Wir sind gespannt und halten euch auf dem Laufenden!

Nächste Woche sind dann auch die Hallen wieder offen, so dass wir endlich wieder trainieren können.

#wedemweaselz
... MehrWeniger

Zeige auf Facebook

Nicht im Wedding, nicht von uns, aber definitiv ein Projekt für das ALLE Basketballer zusammen abstimmen sollten!

Reposted from @bcb030 ✅🏀💯
*
*
Checkt den Link in der BIO von @bcb030 und unterschreibt alle die Online Petition! Das Ziel sind 11.000 Unterschriften die notwendig sind un dem Berliner Senat zeigen zu können, dass das Basketball Zentrum wirklich wichtig und gewollt ist!
*
*
Für alle die sich vorab informieren möchten um was es geht, here you go:
In Berlin fehlen Sport, Turnhallen und Flächen für die freie Kunst. Und das nicht zu knapp. Der Stadt Berlin fehlen rund 200 Hallen und 150 Freiplätze, um den bestehenden Bedarf für Sportler:innen in Berlin zu decken. Durch Corona haben sich die Bedingungen für Sport und Kultur drastisch geändert, daher bedarf es an Fläche die weitläufig und für die Öffentlichkeit gut und jederzeit zugänglich ist. Der Bedarf an überdachter Nutzungsfläche ist wesentlich höher als das zur Verfügung stehende Angebot. Für Freizeitsportler und Künstler, darunter auch Kinder und junge Erwachsene, die außerhalb der Strukturen Sport treiben und Kultur schaffen möchten, gibt es damit keine praktikable Alternative zu Freiplätzen oder Parks. Bei ungünstigen Wetterbedingungen (z. B. Regen, Schnee, Wind & Hitze) fallen leider auch diese Alternativen weg. Um den Sport- und Kulturbetrieb in Berlin auch bei ungewissen Witterungsbedingungen über das ganze Jahr hinweg für Berlinerinnen und Berliner gewährleisten zu können, soll bis zum Oktober 2020 eine öffentliche, überdachte Sportanlage entstehen – der dritte Ort. Er soll allen, ob jung oder alt, niedrigschwellig, kostengünstig und stets zugänglich zur Verfügung stehen.

Begründung
Die flexible und moderne Leichtbau-Konstruktion bietet nicht nur eine schnelle Lösung gegen die Hallenknappheit und ungünstige Wetterbedingungen, sondern stellt eine ökologisch nachhaltige Alternative zu herkömmlichen Sport-und Kulturhallen dar. Die Wände der Halle können problemlos geöffnet werden, so dass eine gute Durchlüftung gewährleistet ist. Darüber hinaus kann auch die Auslastung für Berliner Schulen, Kitas, soziale Organisationen & Vereine optimiert werden. #bcb030
... MehrWeniger

Zeige auf Facebook

Was sagt uns dieses Kunstwerk? Wir suchen einen neuen Trainer oder eine Trainerin für unsere Damen-Oberliga! Alle Infos findet ihr auf unserer Homepage (Link in Bio).

#joindemweaselz
#photoshopphilipp
... MehrWeniger

Zeige auf Facebook